Poggiobello Refosco Colli Orientali del Fruili | Centro Italia | Weinhandlung
45646
product-template-default,single,single-product,postid-45646,theme-bridge,woocommerce,woocommerce-page,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,columns-4,qode-product-single-tabs-on-bottom,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-16.7,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive

Poggiobello Refosco Colli Orientali del Fruili

Der Refosco von Poggiobello ist die letzte rote Rebsorte bei der Lese. Nach dem Zerkleinern werden die Trester vier bis fünf Tage mazeriert. Nach der malolaktischen Gärung wird der Wein für etwa vier Monate in Barriques gefüllt. Im Glas zeigt sich der Refosco dann intensiv rubinrot mit violetten Nuancen.

 

  • Farbe: Rubinrot, violette Nuancen
  • Geruch: rote Beeren, Kirsche, Cassis
  • Geschmack: rustikal, breit, seidige Tannine

 

8,95 

SOFORT VERFÜGBAR

Die lange Weintradition im Friaul hat den Refosco Colli Orientali del Friuli von Poggiobello hervorgebracht

 

Im charmanten Nordosten Italiens liegt die Weinregion Friaul. Sie hat Österreich im Norden und im Osten Slowenien als Nachbar. Die Reben werden auf den etwa 19.000 Hektar Rebfläche kultiviert. Die Lage ist günstig aufgrund der alpinen Strömungen als auch  des mediterranen Klimas. Bei den Connaisseuren ist die Region besonders für ihre sehr guten Weißweine beliebt. Im Friaul geht der Weinbau bis auf die Antike zurück. Doch erst seit den 1960er Jahren genießen die Winzer den ausgezeichneten Ruf. Damals kreierten die Pioniere kraftvolle Weinen mit leichter Säure. Die Rebsorte Friulano brachte ihnen dabei große Erfolge. So ist auch der Refosco von Poggiobello ein Gewinn für die Region. Doch auch der Ribolla Gialla Colli Orientali del Friuli ist ein sehr guter Wein.

 

 

 

Ein kleiner Schatz in den Voralpen wird entdeckt

 

Die Gruppe Genagricola der Generali Assicurdie erwarb im Jahre 1974 das damals noch sehr kleine Weingut Poggiobello. Die Weinberge waren nicht größer 12 Hektar. Doch das Gebiet war seinerzeit bereits international sowie national als eines der besten Gebiete für weiße Rebsorten bekannt. Beste Bedingungen für diesen Refosco. Land wurde nach und nach dazugekauft. Anschließend wurden entscheidende Maßnahmen durchgeführt. So wurden Kanäle für die Ableitung von Regenwasser gelegt. Heute ist das Weingut mit 110 Hektar das größte im Colli Orientali del Friuli. Dabei stehen autochthone Sorten wie Ribolla Gialla, Friulano, Refosco, Verduzzo Friulano als auch Picolit im Vordergrund.

 

 

 

IM MITTELPUNKT STEHEN DER SORTENREINE AUSBAU UND AUTOCHTHONE SORTEN 

 

Bei Poggiobello gelten klare Maßgaben für eine stets hohe Qualität. Im Mittelpunkt davon steht die Überzeugung das Potential der autochthonen Rebsorten im sortenreinen Ausbau offenbaren zu können. Die Verwendung von Barriques ist kurzfristig sowie auf den Ausbau von Rotweinen beschränkt. Dabei stellen sich bei diesem Prozess zwei bedeutsame Merkmale heraus. Zum einem ist es die typische Natur des Territoriums. Aus ihr gehen Weine mit optimalem Körper als auch tief aromatischem Charakter hervor. Und zweitens sind es die besonderen Eigenschaften der autochthonen Trauben selbst. Im Refosco kommen diese grundlegenden Merkmale sehr schön zur Geltung.

 

 

 

Refosco dal Peduncolo Rosso

 

Die Rebsorte Refosco dal Peduncolo Rosso stammt von der Refosco Traube ab. Die norditalienische Region Friaul ist die Heimat der Rebsorte. Dort ist sie seit dem 18. Jahrhundert bekannt. Der Name deutet auf die rötlichen Stiele hin. Der Refosco dal Peduncolo rosso ist zudem mit dem Refosco d’Istria, Rauscedo als auch Refoscone eng verwandt. Die Farbe ist granatrot, die Säure als auch Tannine stets betont sowie im Bouquet überaus fruchtig. Heute wird die Familie der Refosco von Weinforschern immer wieder mit der Rebsorte Marzemino in Verbindung gebracht.

 

 

 

Rustikal und breit im Geschmack

 

Der Refosco von Poggiobello ist die letzte rote Rebsorte bei der Lese. Nach dem Zerkleinern werden die Trester vier bis fünf Tage mazeriert. Nach der malolaktischen Gärung wird der Wein für etwa vier Monate in Barriques gefüllt. Im Glas zeigt sich der Refosco dann intensiv rubinrot mit violetten Nuancen. Das reichhaltige Bouquet offenbart rote Beeren, Kirsche sowie Cassis. Im Trunk zeigt er sich angenehm rustikal, breit, weinig, frisch sowie äußerst aromatisch mit seidigen Tanninen. Der Nachhall ist intensiv als auch anhaltend mit einem leicht balsamischen Nachgeschmack.

Gewicht 1.5 kg
Winzer

Region

Weinart

Jahrgang

Rebsorte

100% Refosco dal Peduncolo Rosso

Ausbau

Stahltank und großes Holzfass

Alkoholgehalt

Inhalt

Masseinheit

l

Allergene

Sulfite

Inverkehrbringer

Genagricola S.p.A. – Via Trento – 8 – 34132 TRIESTE (TS) – Italien

Menge

Artikelnummer

1166

Durchschnittliche Werte pro 100ml / 100g
Gewicht 1.5 kg
Winzer

Region

Weinart

Jahrgang

Rebsorte

100% Refosco dal Peduncolo Rosso

Ausbau

Stahltank und großes Holzfass

Alkoholgehalt

Inhalt

Masseinheit

l

Allergene

Sulfite

Inverkehrbringer

Genagricola S.p.A. – Via Trento – 8 – 34132 TRIESTE (TS) – Italien

Menge

Artikelnummer

1166

Artikelnummer: 1166 Kategorie: Schlagwörter: , ,